Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Foto: Alexander Gonschior
Dr. Emanuel Peter

Dr. Emanuel Peter, Stadtrat Rottenburg

Unsere Kinder stärken!

Auf Initiative der Linken im Gemeinderat erhält Rottenburg Geld vom Land für ein Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut. Es soll Erzieherinnen, Kinderärzte, Schulsozialarbeiter, Familienberater umfassen, um Kinder ganzheitlich zu fördern und die gestiegene Armutsquote zu senken.

In unserem reichen Ländle wächst fast jedes fünfte Kind in Armut auf. Besonders groß ist das Armutsrisiko der Unter-18-Jährigen bei Alleinerziehenden sowie in kinderreichen Familien. Die Einschulungsuntersuchung 2019 stellte bei jedem dritten Kind einen hohen Sprachförderbedarf fest, bei 27 Prozent Probleme mit der Grobmotorik (erste Bewegungsabläufe). Schon vor Corona hatte die Caritas festgestellt, dass immer mehr Kinder länger als vier Jahre in Armut aufwachsen. Karin Kläger (MOKKA) wird die neue Initiative im Sozialausschuss vorstellen.

Corona hat die Lage verschärft: Schließungen von Kitas und Schulen, kein warmes Essen in den Mensen, statt Bewegung mit Freunden auf dem Spielplatz langes Sitzen vor dem Fernseher oder Computer – die Klagen über Lernlücken, psychosoziale Schäden, Dickleibigkeit, Fernbleiben vom Unterricht nehmen rasant zu. Kleine Hilfen mit großem bürokratischen Aufwand (Kreisbonus-Card) reichen bei Weitem nicht aus, zwei Euro mehr für Kinder in Hartz IV ab 2022 sind zynische Zumutung! Notwendig sind strukturelle Änderungen durch eine elternunabhängige Kindergrundsicherung für alle Kinder.

Dazu gehören wie in 13 Bundesländern gebührenfreie Kitas, Ausbau der Ganztagsbetreuung (The Ländle ist bundesweit auf dem vorletzten Platz), mehr Sprachförderung in Kitas und Grundschulen, kostenloses, gesundes Mittagessen, gebührenfreie Bewegungsangebote in Koordination mit Vereinen, um Bewegungsmangel und Adipositas zu verhindern.

Für soziale Kontakte unter Kindern und Jugendlichen und ihre Beteiligung an Sport und Kultur über die Schulzeiten hinaus benötigen wir einen kostenlosen Nahverkehr für sie. Kein Kind darf verloren gehen, damit unsere Gesellschaft zukunftsfähig wird! Das bleibt auch 2022 die Leitlinie der Linken.