Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Die Tübinger Delegierten mit Heike Hänsel, Bernhard Strasdeit und Claudia Haydt

Strasdeit & Jaster im Landesvorstand / Hänsel gegen EU-Armee / Haydt für Europa

Landesgeschäftsführer Bernhard Strasdeit wurde mit 77% erneut in den Geschäftsführenden Landesvorstand, der Gewerkschaftssekretär Ralf Jaster kandidiert erstmals in den Landesvorstand gewählt. Neben der Wahl des Landesvorstands wurden Kommunalpolitische Eckpunkte im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2019 diskutiert und verabschiedet.

Bernhard Strasdeit: "Bei den Kommunalwahlen wollen wir landesweit in vielen Gemeinden erstmals antreten und die Zahl unserer kommunalen Mandatsträger deutlich steigern. Hunderte Neumitglieder in den letzten Monaten sind eine gute Voraussetzung dafür."

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel berichtete als stellvertretende Fraktionsvorsitzende über die Arbeit der Bundestagsfraktion und forderte für die kommenden Europawahlen: "Europa braucht keine europäische Armee und keine Militärunionicht, sondern eine Sozialunion."

Der Parteitag unterstütze einstimmig die Kandidatur der Tübingerin Claudia Haydt für die Europaliste der LINKEN.

Der Tübinger Kreisverband der LINKEN war mit acht Delegierten auf dem Landesparteitag vertreten, der am Samstag und Sonntag im Stuttgarter Gewerkschaftshaus stattfand. Als Delegierte waren die Kreisvorstandsmitglieder Gudrun Dreher, Blanca Rodriguez de Schwarz und Stadträtin Gerlinde Strasdeit, außerdem die Studentin Nina Rupprecht, Gewerkschaftssekretär Ralf Jaster, Erwerblosenaktivist Klaus Rahlf, Landesgeschäftsführer Bernhard Strasdeit und der Wissenschaftliche Mitarbeiter Frederico Elwing auf dem Landesparteitag.