Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Heike Hänsel MdB

Heike Hänsel MdB

Sabotage-Akt von Trump gegen WHO verurteilen

"Die Einstellung der Beitragszahlungen der US-Regierung unter Präsident Donald Trump an die Weltgesundheitsorganisation WHO ist ein schwerer Schlag für die internationalen Bemühungen, die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Es ist ein armseliger Versuch des US-Präsidenten, von eigenen schweren Fehlern und Missmanagement in dieser Corona-Krise abzulenken. Bundesregierung und EU müssen dieses Vorgehen verurteilen und die heutigen EU-Ministerkonferenzen nutzen, um die fehlenden Gelder für die UN-Behörde zu kompensieren", sagt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Hänsel weiter:

„Der WHO in der akuten Phase einer globalen Pandemie rund 15 Prozent ihres Budgets vorzuenthalten, ist ein Sabotage-Akt gegen die globale Gesundheit. Zudem verstärkt es die strukturelle staatliche Unterfinanzierung und damit das eigentliche Problem der WHO: die Abhängigkeit von privaten Geldgebern und Stiftungen, wie zum Beispiel der Bill-Gates-Stiftung, und weiteren der Pharmaindustrie nahestehenden Sponsoren. Deshalb benötigt die WHO nicht weniger, sondern dringend mehr staatliches Geld für mehr Transparenz und eine Demokratisierung ihrer Strukturen.“