Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband


Linke wählt Liste zur Gemeinderatswahl: Die Stadt gehört allen

Die kommunale Wählvereinigung Tübinger Linke e.V. (TÜL) und die Partei DIE LINKE stellen am Mittwoch, 16. Januar ihre gemeinsame Liste zur Tübinger Gemeinderatswahl auf. Die Versammlung beginnt um 19 Uhr im Bürgerheim, Schmiedtorstraße 2.

Auf unserer Liste wollen wir eine bunte Mischung aus aktuellen und früheren Stadträt*innen, Kreisrät*innen, Ortsbeirät*innen und Menschen, die sich erstmals kommunalpolitisch engagieren. Die Kandidat*innen kommen aus den verschiedensten Berufen und sind engagiert in vielen Initiativen, Vereinen, Bewegungen und Gewerkschaften.

Die Linken diskutieren zur Zeit ihr Kommunalwahlprogramm. Das Motto lautet: „Die Stadt gehört allen.“ Die Schwerpunkte:

1. Stadt für alle heißt Wohnen für alle. Gering- und Durchschnittsverdienende müssen sich das Wohnen in Tübingen wieder leisten können. Dafür braucht es viel mehr Sozialwohnungen, aber auch mehr bezahlbare Mietwohnungen für Durchschnittsverdienende. Wir fordern: kein Verkauf städtischer Grundstücke, sondern Vergabe in Erbpacht. Als einzige Fraktion treten wir gegen den Verkauf eines städtischen Grundstücks an Amazon ein.

2. Stadt für alle heißt Kita für alle: wir wollen endlich gebührenfreie Kinderbetreuung. Wir brauchen eine Ausbildungs- und Personalgewinnungsoffensive für Erzieherinnen um die unbesetzen Stellen zu besetzen und den geplanten Ausbau der Kita-Plätze umsetzen zu können. Wir wollen die Arbeit als Erzieherin durch bessere Bezahlung und Entlastung attraktiver machen: 20% Arbeitsmarktzulage, Erhöhung der abgesenkten Vorbereitungszeiten, mehr Krankheitsvertretungen.

3. Stadt für alle heißt Mobilität für alle: das Busangebot muss ausgebaut werden. Wir setzen uns für ticketfreien Nahverkehr ein, der solidarisch finanziert wird. Als ersten Schritt müssen die Buspreise günstiger werden, für Schüler*innen und Kreisbonuscard-Inhaber*innen kostenfrei.

Info: Die Wählervereinigung Tübinger Linke e.V. (TÜL) und die Partei DIE LINKE kandidieren seit 1999 gemeinsam zur Gemeinderatswahl in Tübingen und zur Kreistagswahl im Landskreis Tübingen. Sie sind seit 1999 in Fraktionsstärke im Tübinger Gemeinderat vertreten. Ihr bisher bestes Ergebnis erreichten TÜL und DIE LINKE bei der letzten Gemeinderatswahl 2014 mit 9,6% und vier Sitzen. Gewählt wurden Gerlinde Strasdeit (9.684 Stimmen), Gotthilf Lorch (7.596 Stimmen), Gitta Rosenkranz (5.840 Stimmen) und Felix Schreiber (4.820 Stimmen). Im März 2018 ist Felix Schreiber wegen Umzug ausgeschieden, für ihn rückte Jan Bleckert nach.