Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Foto: Alexander Gonschior
Dr. Emanuel Peter, Stadtrat Rottenburg
Dr. Emanuel Peter, Stadtrat Rottenburg

Dr. Emanuel Peter

Kinderbetreuung vor dem Kollaps?

Leserbrief im Tagblatt vom 24. Mai 2022 (mit Bezug auf den Artikel "Kita-System vor dem Kollaps? vom 19. Mai) 

Laut Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung wurden 2021 fast 800.000 Kinder geboren, so viele wie seit 1997 nicht mehr, und zugleich 771.700 Kinder eingeschult (plus 2,9 Prozent). Der jahrelange Trend wurde von den Regierenden bewusst missachtet, um ihre Schwarze Null und die Schuldenbremse zu feiern – auf Kosten der Entwicklung unserer Kinder, der Fachkräfte und der Eltern wie in Tübingen. Der drohende Kollaps wurde schon im Dezember beim Kita-Gipfel beklagt: Bis 2030 fehlen allein im Ländle 33.000 Fachkräfte!

In Rottenburg verweigert die Stadt der privaten Kita „Zachers Kinderträume“ (neun Ganztagsplätze für Unterdreijährige, geöffnet 6.30-16 Uhr) jegliche pragmatische Unterstützung und vertröstet auf langwierige Gespräche in Stuttgart. Sprachförderung in Kitas und Motivation für Erzieherinnen gehen im täglichen Notfallplan unter: bloße Betreuung statt Bildung. Die verfehlte Ausbildungs- und Personalplanung ist so knapp, dass wegen Corona immer wieder ganze Gruppen geschlossen werden und gute, überlastete Kräfte entnervt kündigen. Das bleibt, solange die Schutzvereinigung deutscher Milliardäre, FDP genannt, und ihre grünen Nachfolger weiter Gelder für unsere Kinder verweigern.