Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Foto: Alexander Gonschior
Margrit Paal

Tübinger Linke startet in Bundestagswahlkampf und wählte Vorstand neu / Pflüger fordert bundesweiten Mietendeckel

DIE LINKE Kreisverband Tübingen wählte am Samstag, 10. Juli 2021 in einer Mitgliederversammlung in der Hepper-Halle ihren Kreisvorstand neu: Margrit Paal, Personalratsvorsitzende der Uni Tübingen und Kreisrätin, die Stadträtin Gerlinde Strasdeit, die Ortsbeirätin der Stadtmitte Blanca Rodriguez de Schwarz wurde ebenso wiedergewählt wie der Sprecher des Kommunalen Arbeitskreises Willi Bayer und Sozialberater Fabian Everding. Neu gewählt in den Kreisvorstand wurden die Schülerin Margarita Urich, Studierendenrätin Isolde Sellin, der Diplom-Wirtschaftsingenieur Volker Bohn, Konstantin Decker und der freie Journalist Dominik Wetzel.

Kreisvorstandssprecher Willi Bayer berichtete, dass in den Kreisverband in den vergangenen Monate viele, vor allem junge Menschen in DIE LINKE eingetreten sind, so dass der Kreisverband erstmals 180 Mitglieder hat. Fabian Everding berichtete vom Aktiventreffen: über 30 Mitglieder und Interessierte haben sich bereits für den Bundestagswahlkampf aktiviert. In den letzten Wochen wurden bereits erste Infostände und Verteilaktionen in den Stadtteilen und der Altstadt gestartet.

Der stellvertretende Parteivorsitzende Tobias Pflüger berichtete vom Bundesparteitag, auf dem das Bundestagswahlprogramm beschlossen wurde. Er kritisierte, dass der Tübinger Grünen-Bundestagsabgeordnete und wohnungspolitische Sprecher Chris Kühn einen bundesweiten Mietendeckel ablehnt: „Die Grünen sind bereit für ein schwarz-grünes Bündnis in der Mietenpolitik nichts Wesentliches zu verändern. Nur wir als LINKE setzen uns für einen bundesweiten Mietendeckel ein.“