Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Foto: Alexander Gonschior
Dr. Emanuel Peter

Dr. Emanuel Peter, Stadt- und Kreisrat, Rottenburg

Gebührenfreie Kitas am St. Nimmerleinstag?

Eine aufschlussreiche Online-Debatte vom Bündnis für gebührenfreie Kitas mit den Tübinger Landtagskandidatinnen. Christoph Naser (CDU) forderte ein familiäres Betreuungsgeld anstelle gebührenfreier Kitas. Kliche-Behnke (SPD) korrigierte ihren Wahlflyer, in dem die Wörter Kita und Gebührenfreiheit nicht mal vorkamen. Jetzt trat sie für die Gebührenfreiheit ein. Schließlich hatte SPD-Vorsitzender Stoch die Wahl am 14.März zur Entscheidung über gebührenfreie Kitas erklärt. Den Vogel schoss Lede-Abal ab: Er spielte die Kita-Qualität gegen die Gebührenfreiheit aus, die am Ende irgendwann auch kommen könne! In Hessen ist die CDU fortschrittlicher als die hiesigen Grünen. Dort sparen Eltern seit August 2018 jährlich 5.000 Euro Gebühren, Volker Bouffier (CDU) lobt den guten Dreiklang von Gebührenfreiheit, mehr Fachpersonal und Ausbildungsqualität. Er weist die Kritik zurück, dass auch wohlhabende Eltern entlastet werden. Wer dies behaupte (wie der Grüne Poreski in Reutlingen), müsse auch den kostenlosen Schulbesuch infrage stellen. Geld? Bei uns hat die Landesregierung in den letzten Jahren 5,6 Milliarden Euro Haushaltsreste gehortet, laut Rechnungshof meist ohne konkrete Rechtsgrundlage.