Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Landesverband

Bernd Riexinger, MdB und Parteivorsitzender

Pflege endlich epidemiefest machen

Angesichts der Rekord-Infektionszahlen vom heutigen Tag erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Wir sind mitten in der zweiten Corona-Welle und noch immer hat sich bei der Pflege nichts Substantielles getan. Was die Pflegekräfte bekommen haben, ist Klatschen von Balkonen, eine kleine Einmalzahlung für einige wenige und die peinliche Miniserie ‚Ehrenpflegas‘. Da muss man sich als Pflegekraft doch verarscht vorkommen. Klatschen ist eine schöne Anerkennung, aber wenn die folgende Missachtung das Klatschen Lügen straft, wird es zur Beleidigung. Taten und Gesten müssen schon zusammenpassen, sonst geht das schnell nach hinten los. All die freien Intensivbetten werden uns nichts nützen, wenn daneben keine Pflegekraft steht. Und in der Altenpflege tragen die Pflegekräfte jetzt eine Verantwortung, von der mehr denn je Menschenleben abhängen. Generell gilt: Ein Mangel an Pflegekräften kostet Menschenleben. Um mehr Pflegekräfte zu gewinnen, brauchen wir dringend einen spürbaren Gehaltsbonus, ich sage 500 Euro pro Monat mindestens. Es ist offensichtlich, dass wir mehr Personal brauchen, wie wollen sie das gewinnen, wenn sie die Leute nicht ordentlich bezahlen? Vor diesem Hintergrund verstehe ich auch die Blockadehaltung der Arbeitgeber im öffentlichen Dienst nicht. Hier geht es nicht zuletzt auch um den Gesundheitsbereich, insbesondere um die Azubis. Ver.di fordert da im Grunde, was die Arbeitgeber von sich aus ohnehin tun müssten.


Gläsernes Rathaus: Online-Magazin der Gemeinderats- und Kreistagsfraktion

2/2020 Download

1/2020 Download

Adobe InDesign CC 13.1 (Windows)

Corona: Solidarität und Demokratie

DANKE an alle Held*innen des Alltags!
Danke an all die Beschäftigten der systemrelevanten Berufe und an all diejenigen, die Zuhause bleiben.
In dieser Krisenzeit braucht es mehr Wertschätzung und damit mehr Gehalt. Wir fordern einen 200€ Aufschlag auf alle Sozialleistungen, ein Kurzarbeitergeld von 90%, ein Pandemieüberbrückungsgeld und einen 500€ Zuschlag für systemrelevante Berufe.

Forderungen der LINKE in der Corona-Krise

Alles zu unserer Arbeit im Tübinger Gemeinderat und Kreistag

Unsere Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel

Heike Hänsel MdB

www.heike-haensel.de

Rottenburg: Neues aus dem Neckartal

So erreichen Sie uns:
Tel: 07071/208811
info@die-linke-tuebingen.de

Telefonzeiten: bitte auf den AB sprechen!

Montag bis Freitag: 10 bis 12:30 Uhr

Dienstag bis Donnerstag: 14 bis 16 Uhr

Tübinger Bündnis gegen Wohnungsnot

Bündnis Bleiberecht

Pflege-Kampagne

Sozial- und Hartz IV-Beratung

Spenden für DIE LINKE!

DIE LINKE ist die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyisten erhält. Darauf sind wir stolz und deshalb brauchen wir brauchen private Spenden!

IBAN: DE 52 6406 1854 0060 3670 08

BIC: GENODES1STW

Bitte Name und Postadresse angeben, dann kann nach Ablauf des Kalenderjahres für das Finanzamt eine Bescheinigung ausgestellt werden.